Prof. Dr. Christoph Hubig, Direktor des Instituts für Philosophie an der Uni Stuttgart

Biografie

Prof. Dr. Christoph Hubig ist ein Experte für Wissenschaftstheorie sowie für Technik- und Kulturphilosophie und war im Rahmen seiner Tätigkeit beim VDI auch mit Energiefragen befasst. Geboren 1952 in Saarbrücken, studierte Christoph Hubig von 1970 bis 1974 Philosophie und Kulturwissenschaften in Saarbrücken und an der TU Berlin. Nach der Promotion 1976 und der Habilitation 1983 war er Professor für Praktische Philosophie/Technikphilosophie an der TU Berlin, in Karlsruhe und in Leipzig (Gründungsprofessur Praktische Philosophie).

Seit 1997 ist Christoph Hubig Professor für Wissenschaftstheorie und Technikphilosophie an der Universität Stuttgart und Direktor des Instituts für Philosophie, an dem vor allem Fragen der Technikphilosophie erforscht werden. Im Rahmen seiner Tätigkeiten war er u. a. Vorsitzender des Bereichs „Mensch und Technik“ des Vereins Deutscher Ingenieure (bis 2003) und Mitglied des Vorstands der Deutschen Gesellschaft für Philosophie (1993–2005). Er ist Direktor des Internationalen Zentrums für Kultur- und Technikforschung der Uni Stuttgart sowie dort auch Principal Researcher (Integrative Platform of Reflection and Evaluation/Research Area G) des Exzellenz-Clusters „Simulation Technology“. Prof. Christoph Hubig hat 13 Monografien verfasst und an die 300 Fachartikel publiziert.

Links zu Prof. Dr. Hubig

Artikel und Texte:

Literaturauswahl

Chr. Hubig und P. Koslowski (Hg.):
Maschinen, die unsere Brüder werden. Mensch-Maschine-Interaktion in hybriden Systemen.

Fink Verlag 2008.

Chr. Hubig und H. Poser:
Technik und Interkulturalität. Probleme, Grundbegriffe, Lösungskriterien.

VDI-Report 36, Düsseldorf 2007.

Chr. Hubig:
Die Kunst des Möglichen.

Transcript-Verlag. Bd. 1: Technikphilosophie als Reflexion der Medialität. 2006. Bd. 2: Ethik der Technik als provisorische Moral. 2007.

Chr. Hubig et al.:
Leben in einer vernetzten und informatisierten Welt.

Uni Stuttgart 2005.

Chr. Hubig und J. Reidel (Hg.):
Ethische Ingenieurverantwortung.

Edition Sigma 2003.

Chr. Hubig, div. Beiträge in:
Energieversorgung und Ethik,
VDI-Berichte 1795.

Düsseldorf 2003.

Chr. Hubig:
Mittel. Bibliothek dialektischer Grundbegriffe.

Transcript-Verlag 2002.

Chr. Hubig, A. Huning und G. Ropohl (Hg.):
Nachdenken über Technik. Die Klassiker der Technikphilosophie.

Edition Sigma 2000.

Chr. Hubig:
Technologische Kultur.

Leipziger Universitätsverlag 1997.

Chr. Hubig:
Technik- und Wissenschaftsethik. Ein Leitfaden. 2., überarbeitete Aufl.

Springer-Verlag 1995.