Biografie

Professor Joachim Weimann ist Inhaber des Lehrstuhls „Volkswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftspolitik“ an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und ein Experte für Umweltpolitik. Geboren 1956 in Düsseldorf, studierte Joachim Weimann Volkswirtschaft an der Universität Bielefeld. 1986 promovierte er zu einem Thema der Umweltökonomie und erhielt nach der Habilitation 1992 einen Ruf an die Ruhr-Universität Bochum. 1994 wechselte er nach Magdeburg. Professor Joachim Weimann hat eine große Zahl wissenschaftlicher Arbeiten in nationalen und internationalen Journalen publiziert. Darunter das „Economic Journal“, das „Journal of Public Economics“, das „European Journal of Political Economy“ und „Public Choice“. Für seine Arbeit erhielt er 2001 den Forschungspreis der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, 2004 den Forschungspreis der IHK Magdeburg und 2006 den Woitschach-Forschungspreis. Außer mit der Umweltökonomik befasst er sich mit Arbeitsmarktforschung und experimenteller Wirtschaftsforschung. Er ist leitender Direktor des Magdeburger Labors für experimentelle Wirtschaftsforschung (MaXLab) und seit 2006 Vorsitzender der Gesellschaft für experimentelle Wirtschaftsforschung.

Links zu Prof. Weimann

Publikationen (Auswahl)

Monografien und Lehrbücher:

Joachim Weimann: „Wirtschaftspolitik ¬– Allokation und kollektive Entscheidung“.

Springer-Verlag 1996, 5. Aufl. 2009.

Joachim Weimann: „Die Klimapolitik-Katastrophe. Deutschland im Dunkel der Energiesparlampe“.

192 Seiten, Metropolis-Verlag 2008.

Joachim Weimann, Ronnie Schöb: „Arbeit ist machbar: Die neue Beschäftigungsformel“.

Stekovics-Verlag 2003, 4. Aufl. 2005.

Joachim Weimann: „Umweltökonomik. Eine theorieorientierte Einführung“.

Springer Verlag 1990, 3. Auflage 1995.

Internationale Veröffentlichungen (Auswahl):

Dissatisfied with Life, but Having a Good Day: Time-Use and Well-Being of the Unemployed.

Joachim Weimann, Ronnie Schöb, Andreas Knabe und Steffen Rätzel, erscheint in: Economic Journal.

Competition as a Coordination Device. Experimental Evidence from a Minimum Effort Coordination Game.

Joachim Weimann, Thomas Riechmann, in: European Journal of Political Economy, 24 (2), 2008, 437–454.

An Alternative Approach to Explaining Bargaining Behavior in Simple Sequential Games.

Joachim Weimann, Chun-Lei Yang und Atanasios Mitropoulos, in: Pacific Economic Review, 2007, Vol. 11, 201–222.

Marginal Employment Subsidization: A New Concept and a Reappraisal.

Joachim Weimann, Andreas Knabe und Ronnie Schöb, in: Kyklos, Vol. 59, No. 4, 2006, 557–578.

Experiments in Environmental Economics and some Close Relatives.

Joachim Weimann, Bodo Sturm, in: Journal of Economic Surveys, Vol. 20, No. 3, 2006, 419–459.

The Effect of Communication Media on Cooperation.

Joachim Weimann, Axel Ockenfels und Jeannette Brosig. in: German Economic Review, Vol. 4/2, 2003, 217–242.

Emotions and Reasons in a Hot vs. Cold Experiment.

Joachim Weimann, Jeannette Brosig und Chun-Lei Yang, in: Experimental Economics, 2003, No. 6, 75–90.

Efficient Rent-Seeking in Experiment.

Joachim Weimann, Chun-Lei Yang und Carsten Vogt, in: Public Choice, 110, 2002, 67–78. Wieder abgedruckt in: Congleton, Roger D., Hillman,
Arye L., Konrad, Kai A. (Eds.), 40 Years of Research on Rent Seeking 1, Theory of Rent Seeking, Springer-Verlag 2008.

An Experiment on Sequential Rent-Seeking.

Joachim Weimann, Chun-Lei Yang und Carsten Vogt, in: Journal of Economic Behavior and Organization, 41, 2000, 405–426.

Types and Patterns: An Experimental East-West-German Comparison of Cooperation and Solidarity.

Joachim Weimann, Axel Ockenfels, in: Journal of Public Economics, 71, 1999, 275–287.