Biografie

Dr. Maksymilian Klank ist Vorsitzender des polnischen Steinkohleverbands und arbeitet seit fast 30 Jahren in der Kohleindustrie Polens. Er wurde 1954 in Pierzchnica geboren und studierte an der Wirtschaftsuniversität Karol Adamiecki University of Economics in Kattowitz Ökonomie, wo er 1979 den Master of Science erhielt. Nach einigen Jahren beruflicher Tätigkeit im polnischen Steinkohlenbergbau übernahm er die Leitung im Bereich Finanzen bei der Katowice Coal Holding und rückte 2001 zum Vorstandsvorsitzenden des Unternehmens auf. 2002 promovierte Maksymilian Klank an der Hochschule für Bergbau und Metallurgie in Krakau. Von 2003 bis 2006 war er Vorstandsvorsitzender der Kompania Weglowa, die mit einer Jahresförderung von 50 Mio. Tonnen das größte Unternehmen des europäischen Steinkohlenbergbaus ist. Seit 2007 ist Dr. Maksymilian Klank Vorstandsmitglied der Fasing-Gruppe, eines bedeutenden Bergbauzulieferers in Polen. Von Januar 2007 bis Januar 2009 war er auch Präsident der Euracoal in Brüssel und ist heute deren Vizepräsident. Er hat zahlreiche Fachartikel über Management, Ökonomie, Controlling und die Restrukturierung der polnischen Bergbauindustrie verfasst und ist Mitglied der Polnischen Akademie der Wissenschaften.